Fotografie
Fotografieren bedeutet für mich Welten aus meiner Fantasie entstehen zu lassen und unmögliches für einen Moment glaubhaft real zu machen. Ich träume mehr, als dass ich schlafe und versuche die Welt nicht so zu sehen wie sie ist, sondern so wie sie sein könnte.

Die Fotografie in Kombination mit Bildbearbeitung am Computer, bietet für mich somit eine optimale Verbindung zwischen meiner Fantasie und der Realität. Speziell in meinen Selbstportraits findet man diese Art der Fotografie.

 

Am liebsten fotografiere ich auf Reisen. Die Welt ist für mich das Schönste das es gibt und ich liebe es, mir sie anzusehen. In meiner Reisefotografie sieht man nicht viel von Fantasie und Bearbeitung. Es geht mir darum die Kulturen widerzuspiegeln und zu entdecken. Ich zeige die Welt aus meiner Perspektive.

 

Während die Welt nach Perfektion strebt, liegt der Fokus bei mir viel mehr auf den Geschichten, welche Menschen und Orte erzählen. Schönheit nach allgemeinen gesellschaftlichen Verständnis interessiert mich weniger. Ich suche mir keine Profimodels, sondern fotografiere Menschen aus meinem Umfeld, die sonst nicht im Rampenlicht stehen und deren persönliche Geschichte ich kenne. Die meisten davon sind in meinen Augen grosse Kämpfer.

 

Das Unperfekte reizt mich auch an den sogenannten «Lost Places». Verlassene Orte bieten einzigartige Lichteinfälle, ein abenteuerliches Gefühl, Kontraste, und Sie erzählen die Geschichten von früher. Ein Kampf zwischen Vergangenheit und Zukunft – ein Kampf zwischen Architektur und Natur, welche sich ihren Platz zurück erobert.

 

Modell stehen
Vor der Kamera bin ich Erfinderin, Frau mit vielen Gesichtern und zahlreichen Geschichten. Das Modeln bietet mir die Gelegenheit mich selbst zu verwandeln und mich immer wieder neu kennenzulernen. Ich habe nicht die perfekten Modelmasse, bin dafür ausdrucksstark und wandlungsfähig.

 

Selbstportrait
Ich stehe aber nicht nur für andere Fotografen gerne vor der Kamera, sondern mache auch Selbstportraits. Dabei gefällt mir die Mischung aus Fotografie, Modeln, Styling und Bildbearbeitung.

 

Technik | Erfahrung
Vieles über die Technik der Fotografie durfte ich in einem Praktikum bei den Fotografen Tobias Sutter und Andreas Zimmermann lernen und später in der Ausbildung zur Grafikerin von meinem Mitarbeiter Andris Linz. Ausserdem hatte ich die Möglichkeit auf einer Shooting Reise einiges über Lost Place-Fotografie von Sacha Rüede, zu lernen. Ich fotografiere am liebsten mit vorhandenem Licht und ohne grosses Equipment. Meine kleine Fuji X-t2 eignet sich dafür sehr gut. Ich lerne aber immer wieder gerne etwas Neues und bin erfinderisch. Was Posieren, Mimik oder Gestik angeht, weiss ich vieles aus eigener Erfahrung als Model.

Lebenslauf